hello zandvoort!

Processed with VSCOcam with m3 preset

cropped-img_20150817_215859.jpg

Hallo ihr Lieben,

heute melde ich mich aus Zandvoort.

Für alle Unwissenden- Zandvoort ist eine Stadt an der holländischen Küste in der Nähe von Amsterdam.

Wie kam ich auf die Reise nach Zandvoort?

Alles begann vor zwei Jahren als mein Freund und ich gerne nach Amsterdam reisen wollten. Was wir an der Stadt faszinierend fanden, waren die vielen Grachten und die ganze Ausstrahlung dieser Stadt auf den vielen Fotografieen. Zudem ist es nicht wirklich weit von uns entfernt und bestimmt eine Reise wert. Nun ja kurz gesagt, fanden wir damals keine passende Wohnung bzw. bezahlbare und die Reiseidee rutschte wieder in Vergessenheit. Doch dieses Jahr war es soweit- da wir schon eine „große Reise“ nach Thailand machten, wollten wir noch ein paar Tage wegfahren und da fiel es mir wieder ein- da war doch noch was- ach ja Amsterdam.

Nach dem ich in einem Reiseführer umherblätterte, kam die Idee, nicht in der relativ teuren Stadt zu wohnen, sondern an die Küste zu fahren… und aus ein paar Tagen wurde eine Woche. Ich entschloss mich gezielt für Zandvoort, da es eine gute Verkehrsanbindung nach Amsterdam hatte und auf den Fotos und Bildern sehr schön wirkte.

So und nun zu unserem ersten Tag.

Wir fuhren heute Nacht früh los, um nicht in einen Stau zu geraten. Genau gesagt machten wir uns um fünf Uhr auf den Weg.

Um zehn Uhr waren wir dann auch schon da.

Unser Navi führte uns etwas abseits des Ortes in eine Art Industriegebiet und stoppte an einem gelben, quadratischen Haus. Wir stiegen aus- denn das musste es sein.

Mir stieg sofort der Geruch von Fisch in die Nase- und ich hasse diesen Geruch. Schon seit ich klein bin, esse ich kein einziges Meerestier. Warum? Weiß ich selbst nicht. Ich ekele mich wahnsinnig davor. (Ja ich weis, ziemlich dämlich, ausgerechnet in ein sehr fischreiches Gebiet zu fahren, aber wo am Meer gibt es bitte keine Meerestiere zu essen?!Wie sich später herausstellte, gehört den Besitzern der Wohnung, sechs solcher Fischverkaufsstände die sie mit Traktoren direkt auf dem Sandstrand ziehen)

Ein Mann begrüßte uns auf holländisch und führte uns an den ganzen Fischbuden vorbei, zur Lagerhalle. Er rief laut nach seiner Frau und deute auf die steile Treppe. Mein Freund und ich stiegen hinauf und schon kam uns eine strahlende Frau entgegen. Sie hatte noch den Wischmopp in der Hand– klar wir waren auch wirklich sehr früh- und führte uns direkt in die Wohnung. Die kleine Loftwohnung sah genauso aus wie auf den Bildern und ich war erstmals erleichtert.

Kennt ihr das? Das Gefühl hoffentlich stimmt das alles.. hoffentlich sieht es so aus wie auf den Bildern?! Und nun ja als wir vor dem Haus hielten, hatte ich zuerst nicht das Gefühl, dass es hier so eine schöne Wohnung gibt. Die Vermieterin war super lieb und wirklich sehr sympathisch. Sie erklärte uns wo sich was befindet und schenkte uns zur Begrüßung eine Flasche Wein. Dann waren wir alleine. Wir schauten uns um- und in einem Einzimmerappartement hat man dann doch alles recht schnell gesehen- packten aus und gingen los- Richtung Meer.

Für mich hat das Meer etwas wahnsinnig schönes und beruhigendes. Das erste das ich im Urlaub sehen möchte- ist das Meer. Erst dann bin ich richtig angekommen.

Und da standen wir nun und staunten. Wow. Ist das schön hier. Das Meer und die milden Temperaturen luden direkt zu einem Strandspaziergang ein. Die Zehe in den Sand gestreckt ging es los. Puuuh.. das Meer ist eisig.

Ich saugte alles in mich auf. Die Luft- die wunderbare, salzige Luft. Der warme Sand, das eisige Meer- die entspannten Menschen die in einem der zahlreichen Bars saßen und das Gesicht Richtung Sonne streckten. Die dicken Wolken die ab und zu aufbrachen und die warmen Sonnenstrahlen durchließen. Die Hunde die gemeinsam spielten und umherrannten. Die Muscheln. Die vielen typischen Nordseemuscheln. Die Kinder die gemeinsam mit ihren Eltern Drachen steigen ließen. Möwen. Die Geräusche der Möwen- die ich so lange nicht hörte. Die Dünen, die sich in dem Wind hin und her bewegten- achja der Wind. Der Wind der all die Gedanken und Sorgen packte und davon trug.

Ja… schön ist es hier… und ich freue mich auf die weiteren Tage in diesem schönen Urlaubsort.

Für alle Interessierten an dem Apartment, hier der Link: http://www.ferienhausmiete.de/62860.htm Wir zahlten zu Zweit für eine Woche im August 450€. Ein wirkliches Schnäppchen!

Advertisements

2 Gedanken zu “hello zandvoort!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s